Kauf


Vorgeschichte

Im Dezember 1999 hat unser Peugeot 306 Turbodiesel leider viel zu früh seinen Dienst mit einem Schaden an der Zylinderkopfdichtung quittiert und wir benötigten kurzfristig ein neues Fahrzeug. Schon einige Zeit vorher hatten wir uns nach einem größeren Familienauto umgesehen und den Zafira Probe gefahren. Nachdem ich 15 Jahre "Franzosen" gefahren bin haben wir uns dann für den Zafira entschlossen. Wo gibts das Fahrzeug am günstigsten?


EU Fahrzeug

Schnell zeigte sich daß das Fahrzeug in Deutschland am teuersten war. Der große Opel Händler bei uns zeigte sich leider sehr unflexibel. Kurzum die Gebrauchtfahrzeuge in Deutschland waren teuerer als der Neuwagen im Ausland. Unter www.eu-neuwagen.de gabs eine große Liste von Händlern in Deutschland die Fahrzeuge aus dem Ausland anbieten. Wir haben verschiedene Angebote verglichen und schließlich zwei Händlern eine "Hausaufgabe" gegeben. Wir wollten wissen welche Abweichungen es zu der deutschen Ausstattung es gibt und welche Lieferzeiten die Fahrzeuge haben.

Garantie

Der Verkäufer des OPEL Händler in Deutschland erkärte uns daß 99% aller EU-Fahrzeuge im Ausland schon mal zugelassen waren und die Werksgarantie damit schon läuft. Der EU-Händler versicherte uns daß das Fahrzeug noch nie zugelassen war und die Werksgarantie ab Zulassung in Deutschland läuft.

Liefertermine

Nur ein EU-Händler konnte uns einen festen Liefertermin für ein Fahrzeug zusagen, da dieses Fahrzeug von einem anderen Kunden bestellt und nicht abgeholt wurde, die Ausstattung lag damit fest. Alle anderen Händler mußten die Fahrzeuge bestellen (Lieferzeit bis 16 Wochen) oder waren uns zu weit weg. Nachdem wir entsprechend drängelten, sprachen wir mit dem Händler ab, daß er das Fahrzeug auf eigener Achse holen kann und nicht auf einen Sammeltransport wartet, denn unser Fahrzeug stand noch in Belgien.

Ein etwas mulmiges Gefühl hatte ich bei der Sache schon, da man über das Thema EU-Autos schon recht üble Geschichten gehört hat. Der Händler machte uns aber einen sehr soliden Eindruck - ein echter Schwabe -. Es war ein kleinerer freier KFZ Händler mit Werkstatt bei uns in der Nähe.

Kauf

Nach Abschluß des Vertrages konnte ich nach einer Anzahlung den Brief in Empfang nehmen und das Fahrzeug wie jedes andere zulassen. Einen Tag später hatten wir das Fahrzeug und bezahlten die restliche Summe. Eine Finanzierung wäre über den Händler ebenfalls möglich gewesen.

Eine weitere Möglichkeit ist es sein Auto über einen Ratenkredit zu finanzieren. Dabei lohnt es sich die verschiedenen Angebote der Banken und Anbieter zu vergleichen. Dies ist heutzutage ganz einfach online möglich.

 

Geliefert wurde das Fahrzeug mit deutscher Bedienungsanleitung und auf Deutsch eingestelltem Info Display. Lediglich das Service Heft war in flämisch (Belgien).

Besonderheiten beim Kauf:

Wir mußten eine Erklärung unterschreiben auf der wir versicherten daß wir das Fahrzeug selbst nutzen und in den nächsten 6 Monaten nicht weiter verkaufen.


Modell:

Zafira 1,6 100PS D3 Elegance, königsblau, Sitze Vivaldi schwarz

 


Abweichungen zur deutschen Ausstattung:

folgende Abweichungen waren mit dem Händler abgesprochen:

Deutsche "Elegance" Ausstattung aber:

Preis 35.000,-DM und damit 16% unter dem deutschen Listenpreis von ca. 42.000,- DM (ohne Bewertung der Minderausstattung).

Jetzt kann jeder für sich rechnen was er einem deutschen Händler noch an Prozenten abgehandelt hätte und wie hoch die Minderausstattung zu bewerten ist.

Wenn man dem deutschen Händler gute Konditionen abhandeln kann, könnte es sein daß die Preisdifferenz zum EU Fahrzeug fast weg ist.

Folgende Abweichungen waren nicht abgesprochen:

Zu den nicht abgesprochenen Abweichungen müssen wir den Händler noch Ansprechen, wie er sich dazu stellt.


Wunschbestellungen bei EU-Fahrzeugen..

.. hinsichtlich der Ausstattung können die meisten Händler machen. Wer also Wert auf die Seitenairbags o.ä. legt kann diese mit bestellen. In wieweit das mit solchen Dingen wie Trommel /Scheibenbremsen geht weiß ich nicht.


Meine Empfehlung:

Am sichersten wäre ein Fahrzeug zu kaufen, daß schon bei einem Händler in Deutschland steht, so könnten Sie vor Ort die Ausstattung prüfen. Alternativ empfehle ich das Verfahren anzuwenden daß wir gemacht haben.

Am preisgünstigsten kommt man wahrscheinlich weg, wenn man das Fahrzeug selber importiert.


Ralf Wagner s Homepage mit Infos zu Elektrofahrzeugen...


© Ralf Wagner 17.05.00